Pfarrei St.Barbara - Mülheim an der Ruhr

St.Barbara - Christ König - St.Engelbert - St.Mariae Rosenkranz - Sv.Leopold

FIRMUNG 2021

Anders als du denkst
 
 
Zoommeeting-Info-QRcode
9.6.2021-18.30 Uhr
Bildschirmfoto 2021-05-04 um 09.54.25.png

Liveübertragungen

Bildschirmfoto 2021-03-27 um 16.14.25.png

* *    Nachricht aus dem Krisenstab der Pfarrei St. Barbara 22. April 2021  * *

Auf der Basis der Beratungen im Pastoralteam bzgl. Alternativen zu Präsenzgottesdiensten hat der Krisenstab beschlossen, dass wir in unserer Pfarrei St. Barbara bis auf weiteres keine Gottesdienste in Präsenz feiern werden. Aus der Pfarrkirche werden aber die Vorabendmesse und die Sonntagmesse  per Livestream übertragen am Samstag um 17 Uhr und Sonntag um 11.30 Uhr.

zum Weiterlesen klicken Sie bitte hier!

Ostergruß an die Schwestern und Brüder in der Gemeinde St. Engelbert

Liebe Schwestern und Brüder,

seit gut einem Jahr hat das Virus die ganze Welt im Würgegriff der SARS-CoV-2-Pandemie. Der Umgang mit der Pandemie, ihre Begleiterscheinungen und Folgen haben die Verwundbarkeit einer scheinbar gesicherten Welt, ihre Überheblichkeit und ihre Schattenseiten ebenso geoffenbart wie Stärken und Überlebenskräfte. Zu dieser Belastung öffnet sich uns christlichen Kirchen mit jedem medienwirksam öffentlich in Szene gesetzten Fehltritt oder „Missbrauchsstudie“ die „Büchse der Pandora“ und treibt die Menschen in Scharen zum Austritt. Das ist schwer noch zu ertragen – auch und gerade für die treuen Engagierten. Die sich gerade, angewidert durch die Verweigerung von auch moralischer Verantwortung durch Amtsträger im Missbrauchsskandal, noch zusätzlich durch die Äußerung der Glaubenskongregation zur Segnung homosexueller Paare ob der fehlenden Empathie und voll lehramtlicher Selbstgewissheit abgestoßen fühlen.

Diese Gemengelage ist, ahne ich, kein gutes Vorzeichen für die Feier des höchsten, grundlegendsten Festes der Christenheit, des österlichen Triduums von Gründonnerstag bis Ostern. Erst das Abendmahl mit seiner Deutung durch die Fußwaschung, dann Leiden und Kreuzestod Jesu und schließlich das leere Grab führten damals wie heute Jüngerinnen und Jünger Jesu durch ein existentielles Wechselbad der Gefühle. Diese Ereignisse gehörten und gehören zusammen erlebt, erfahren und gedeutet.

Das wird auch über ein zweites Osterfest hinweg mit digital übertragenen Liturgiefeiern zu erleben sein. Das erfahren die einen als „nur“, die anderen als „immerhin“. Leider ist unsere Engelbertuskirche immer noch nicht mit leistungsfähigem Internetanschluss ausgestattet, aber „immerhin“ die Pfarrkirche. So werden wir die festliche Liturgie der Kar- und Ostertage über Livestream aus der Pfarrkirche mitfeiern können.

Gemeindemitglieder aus St. Barbara werden dankenswerterweise für die Küsterdienste sowie die Aufnahme und Übertragung gewährleisten. Um Pfarrei als Ganzes und in seiner Vielfalt der Gemeinden sichtbar werden zu lassen, haben wir die liturgischen Dienste der Zelebration und des Dienstes am Wort so verteilt, dass alle „ihren“ vertrauten Gesichtern und Liturgiestilen begegnen können. Und in der Feier der Osternacht erhalten die Osterkerzen aller Gemeinden / liturgischen Orte ihre Weihe und ihr Licht vom einen Osterfeuer.

Wir laden Euch und Sie herzlich ein, an den PCs, Laptops oder Smartphones die Liturgie vom Abendmahl über die Passion Jesu bis hin zur Feier der Auferstehung miteinander zu feiern. Dabei begleitet uns das Osterbildchen der Pfarrei, das die kürzlich verstorbene Margret Sprafke so intuitive gestaltet hat: Christus, der aus dem Dunkel der Todesruhe in das gleißende Licht österlichen Lebens aufsteigt.

Wir denken dabei aneinander und vergessen auch unsere Verstorbenen, die Einsamen und Kranken in der Nähe und der Ferne nicht. Lassen wir das Geschehen um Jesus Christus, seinen Auftrag, sein Leiden, seinen Tod und seine Auferstehung nah an uns heran, damit Er auferstehen und lebendig sein kann – in Dir und mir.

Ein frohes und gesegnetes Osterfest!

Michael Clemens, Pastor                                                                  Annette Beckwermert, Gemeindereferentin