Pfarrei St.Barbara - Mülheim an der Ruhr

St.Barbara - Christ König - St.Engelbert - St.Mariae Rosenkranz - Sv.Leopold

Martin
 
Viele Umzüge fanden wieder statt organisiert von Schulen, Kindergärten, Kirchengemeinden und auch dem Stadtmarketing. Im Mittelpunkt der meisten Umzüge stand der Heilige Martin mit dem Beispiel seiner Nächstenliebe. Aber etliche Events waren auch degradiert zu einem "Lichter- oder Laternenfest". In der Pfarrkirche St.Barbara begann der Abend mit einer Andacht in der Kirche, die aus allen Nähten platzte. Anschließend zogen mehr als 500 Leute durch die Straßen mit einer Station an der Senioreneinrichtung Auf dem Bruch zur Freude der dortigen Bewohner. Allen Ehrenamtlichen und Organisatoren in unseren Gemeinden ein herzliches Dankeschön. Bild: Martin Auge, siehe Fotostrecke.
Rabi Kapetane iBild Joachim Verheggen: Drohne über dem Kirchvorplatz
 
Martin Auge schrieb:
Bei den Feiern sind dann auch so viele Fotos entstanden, dass ich sie auf drei Google-Alben aufteilen musste. Danke auch den anderen Fotografen:Daniela und Christoph Laaks und Joachim Verheggen.
Also: hier die drei Links zu den drei Alben: Der erste Teil: Samstag, 25.05.2017 mit der Hl. Messe in der Kirche:
https://photos.app.goo.gl/do2j8zJ5EJZVj3rCA
In diesem Album sind auch sehenswerte Luftaufnahmen, die uns Stefan Verheggen mit einer Drohne zur Verfügung gestellt hat.
Der zweite Teil: Samstag, 25.05.2019 mit der Stabübergabe und dem Beginn von Barbaras Sommerfest auf dem Bolzplatz:
https://photos.app.goo.gl/cJZ8TZobH71jmT8p6
Der dritte Teil: Sonntag, 26.05.2019 mit Barbaras Sommerfest:
https://photos.app.goo.gl/QKNePN2Ce8ikKgPe9
Viel Spass damit! Alle Alben können auch über meine Facebook-Seite angewählt werden. Eine Auswahl wird auch auf dem Bildschirm am Eingang des Pfarrsaales laufen.
Ich weiß nicht, wie ich danken soll. So viel Phantasie und auch Liebe. Das war ein Angriff auf meine Seele. Der ganze Abschied war ein großer Trost. Man leidet ja als Priester an den derzeitigen Umbrüchen der geliebten Kirche und fragt sich, was habe ich denn falsch gemacht und wieviel Leute habe ich enttäuscht. Doch ein solcher Abschied gibt einem das Selbstvertrauen wieder. Mir bleibt nur noch einfach "DANKE" zu sagen für solch einen grandiosen Abschied.
 
 
Die Nachlese zum Sommerfest findet statt am Dienstag, 18. Juni 2019 - 19.00 Uhr im Pfarrsaal St. Barbara, Schildberg 93!
Die Osternacht und alle Kartage zuvor sind in den Gemeinden gründlich und liebevoll vorbereitet worden.
Allen, die die Gestaltung der Kar- und Ostertage organisiert, mitgetragen und durchgeführt haben, sage ich ein herzliches Dankeschön.
Das Engagement hat mir persönlich großen Mut gemacht. Hier die Fotosrecke der Osternacht in St. Barbara von Martin Auge: klick aufs Bild
 
Taufe Osternacht
Sich auf das große Osterfest vorbereiten,- das scheint das Anliegen etlicher Gemeindemitglieder zu sein. Drei offizielle Agapefeiern schlossen sich der Abendmahlsliturgie an. Die jungen Leute ließen es sich nicht nehmen, das schwere Balkenkreuz durch die Nacht zu tragen und in der Kirche aufzurichten. Fotostrecke von Martin Auge:https://photos.app.goo.gl/MguruX61t8Ltbk2JA
 
Balkenkreuz
Nach der Chrisammesse am Gründonerstag im Dom trafen sich unsere Messdiener - wie in jedem Jahr - in der Nikolaus Goß Kapelle. Hier gedachten wir auch des verstorbenen Sohnes Bernhard, dem unsere Gemeinde sehr viel zu verdanken hat. Hanna Schuhmacher sang dort sein Lieblingslied "Die wunderklaren Sterne".
 
 
Lukas, total begeistert, singt für den Herrn:
 
 
Pastor v. Schwartzenberg hatte zum Kirchweihfest der Gemeinde St. Barbara am Sonntag Laetare (auch Rosensonntag genannt) alle Ehrenamtlichen, die in der Gestaltung der Liturgie mithelfen, persönlich eingeladen zu einem Frühstück, das vom legendären Kaffeestübchenteam ausgerichtet wurde. Insgesamt kamen 120 von den 167 eingeladenen Personen, um den Dank des Pfarrers entgegenzunehmen. Stellvertretend für alle, übereichte der Pfarrer Herrn Franz-Josef Harbecke die "Goldene Rose", ein 1000 Jahre altes Zeichen des ehrenamtlichen Engagements von Laien für die Kirche. Herr Harbecke steht seit über 30 Jahren aktiv im Dienst der Liturgie. Im anschließenden Festhochamt stellte der Pastor den Kommunionkindern die 14 verschiedenen Gruppen und ihre Tätigkeiten vor: Lektoren, Kommunionhelfer, Kindermesshelfer, Wortgottesdienstleiter, Küster, Sänger und Sängerinnen von Cantamus, weBelieve, Jugendchor, und Kinderchor, Messdiener, Kommunion- und Firmkatecheren, die Ehrengardisten und die hauptamtlich Verantwortlichen. Für jede Gruppe nahm ein Repräsentant rund um den Altar Platz. Der Pastor erwähnte: Es gibt viele Gruppen und Menschen in der Welt, die Gutes tun, aber keiner Kirche angehören. Mit ihnen fühlen wir uns verbündet. Aber was ist das Besondere an unserer der Kirche? Was ist ihr "Markenzeichen"? Es ist die eucharistische Liturgie, die Feier des Dienstes Gottes an uns durch Jesus Christus.
Fotostrecke von Martin Auge (aufs Bild klicken):
 
Laetare Rosensonntag i
 
 
Der Name des Sonntags „Lætáre“ leitet sich vom Beginn des lateinischen Introitus (Eröffnungsgesang) ab: „Lætáre, Ierúsalem, et convéntum fácite…“ – „Freu dich, Stadt Jerusalem! Seid fröhlich zusammen mit ihr …“.
 
Grundsteinlegung i
 
Eine besondere Freude und Grund zu feiern hat an diesem Tag die Gemeinde St. Barbara. Im Krieg wurde ihre Kirche zerbombt. 10 Jahre hat sie Gottesdienst gefeiert im heutigen Pfarrsaal. 1954 wurde der Grundstein gelegt zur heutigen Pfarrkirche (Bild) und am Sonntag Laetare 1955 wurde sie feierlich eingeweiht. St. Barbara feiert heute ihr Kirchweihfest. Im Mittelpunkt steht das Wort des Apostels Petrus:
Kommt zu ihm, dem lebendigen Stein, der von den Menschen verworfen, aber von Gott auserwählt und geehrt worden ist. Lasst euch als lebendige Steine zu einem geistigen Haus aufbauen, zu einer heiligen Priesterschaft, um durch Jesus Christus geistige Opfer darzubringen, die Gott gefallen. 1Petr 2,5
Karneval in unseren Gemeinden, insbesondere in St. Mariae Rosenkranz mit St. Engelbert und gleich dreimal in St. Barbara, die Turaner, die Frauen und die Gemeinde. Und immer wieder voll besetztes Haus und  "prominenter" Besuch: das Kinderprinzenpaar und das Prinzenpaar der Stadt Mülheim mit einem riesigen Gefolge und einer gut einstudierten Show. Besonders begeistert war ich mal wieder von den Darbietungen aus eigenen Reihen: ein Feuerwerk von Phantasie, Kreativität,Tanz und Gesang. Manche mögen Karneval ja nicht, weil sie nicht auf "Kommando fröhlich sein können". Andere hingegen suchen die Gemeinschaft Gleichgesinnter, endlich mal rauszulassen, was wirklich in ihnen steckt. So kam es zu einer Explosion von Lebensfreude, einer Bombenstimmung im Saal und einer herrlichen Ausgelassenheit im besten Sinne. Danke allen, die sich für dieses Fest stark gemacht haben. Dank dem Herrgott, dass er Leute mit einer Power beschenkt hat, von der man sich anstecken lassen kann. Ich habe es genossen! Dank an Martin Auge für die Fotostrecke. Aufs Bildklicken!
 
Prinzenpaar