Pfarrei St.Barbara - Mülheim an der Ruhr

St.Barbara - Christ König - St.Engelbert - St.Mariae Rosenkranz - Sv.Leopold




Deinen Tod, o Herr, verkünden wir und deine Auferstehung

preisen wir, bis du kommst in Herrlichkeit.

 

Das Evangelium Tag für Tag   /   Gebet des Tages & Messtexte


 

Flüchtlinge Willkommen - مرحبا بكم اللاجئين

Aktuelle Nachrichten & Hinweise

flüchtlinge willkommen pfarreisanktbarbara

 

Pfarreikonferenz3

Eingeladen hatte das Bistum alle Gemeinderäte, den Pfarrgemeinderat, den Kirchenvorstand und das Pastoralteam.

Die geladenen Verantwortungsträger waren mit wenigen Ausnahmen erschienen, ging es doch um die Kirche des Mülheimer Nordens in den kommenden Jahren. Allen wurde klar: Jetzt beginnt die Zeit des Nachdenkens, Planens und demnächst auch des Handelns. Die Referenten des Bistums waren (Tisch rechts: Dr. Kai Reinhold, Personaldezernent, Rechtsanwalt Marcus Kleffken, designierter Nachfolger des Dezernenten im Kirchendezernat, Barbara Kieper, Beratung und Betreuung u.a. der Pfarrei St. Barbara im Kirchendezernat und Marlies Woltering aus der Hauptabteilung Pastoral des Bistums.

Weiterlesen: Pfarreikonferenz St. Barbara

Chaldäer iAm vergangenen Sonntag konnten wir mit unseren chaldäischen Mitchristen die Heilige Messe feiern. Das Vater unser, Lesung und Evangelium in aramäischer Sprache, der Sprache Jesu, zu hören, war ein beeindruckendes Erlebnis, ebenso die Gesänge des chaldäischen Chores in der arabischen Intonierung. Ich danke den Gästen, den Diakonen, den Messdienern und Sängerinnen der chaldäischen und unserer Gemeinde für den Gottesdienst, unseren Kommunionkindern und Firmanden für die Zeichen des Gedenkens an verfolgte Christen.

Allen Messbesuchern Dank für das Zeichen der Solidarität.

Vielen Dank auch dem Gemeinderat und den Firmanden für die Vorbereitung der Stunde der Begegnung in unserem Pfarrsaal.

Eine Bilderstrecke von Martin Auge finden Sie unter: Besuch der Chaldäer

  

Fotolia 76981759 XS

Aus unserer Gemeinde Sankt Engelbert ist verstorben:

  • Frau Janine aus der Wieschen

Beisetzung:

Friedhof Oberheidstraße am 06.05.2015 um 10 Uhr. Gedenken wir der Verstorbenen im Gebet und in der  Hl. Messe.

* 18.05.1967 - † 21.04.2015

 

Fotolia 76981759 XS

Aus unserer Gemeinde Sankt Mariae Rosenkranz ist verstorben:

  • Frau Gertrud Jacobs

Beisetzung:

Trauerfeier zur Einäscherung am 24.4.2015 auf dem Friedhof am Schildberg um 13 Uhr. Die Urnenbeisetzung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Gedenken wir der Verstorbenen im Gebet und in der Hl. Messe.

* 25.07.1931 - † 20.04.2015

Zunächst zu den Mutigen:

Dem heutigen Lesungstext zur Folge hat Petrus den Juden knallhart ins Gesicht gesagt: ihr habt Jesus dem Pilatus ausgeliefert und seid Schuld an seinem Tod.

Papst Benedikt XVI hat vor 10 Jahren sein Amt als Papst angetreten und bei seinem zweiten Besuch in Deutschland durch die Blume zu verstehen gegeben, dass von Mohammed nur Schlechtes und Inhumanes ausgegangen ist, und dass man mit Gewalt nicht missionieren kann. Riesentheater bei den Moslems!

Papst Franziskus sprach neulich vom Genuzid der Armenier vor 100 Jahren, den er als Völkermord bezeichnete. Riesige Aufregung bei unseren türkischen Freunden. 1,5 Millkionen masakrierte Christen, - ganz soviel wären es ja wohl nicht gewesen!

Und nun zu den Feiglingen:

Ein NRZ-Journalist hat unsere Regierung und die Politiker in seinem Leitartikel der Samstagausgabe vom 18. April 2015 als Feiglinge bezeichnet. Sie nennen das Kind nicht beim Namen, vermeiden das schlimme Wort Völkermord, eiern um die Wahrheit herum und haben immer schon die Christenverfolgungen in den Unrechtsstaaten mehr oder weniger ignoriert. In letzter Zeit, wo kein Tag vergeht, ohne dass etwas über Christenmorde in den Zeitungen steht, wird das Thema allmählich lästig, brauchen wir doch die Kaufkraft der Unrechtsstaaten für unsere Exporte und Waffenlieferungen und deren Öl für unsere Maschinen und Autos. Gut, dass wir die Feiglinge haben. Sie kümmern sich wenigstens um unser Wohlergehen!

 

Pastoralteam denkt nach und wird vorschlagen

In seiner nächsten Sitzung wird sich das Pastoralteam mit der Ferienordnung der Gottesdienste in der Pfarrei befassen und sich dabei Überlegungen des Pfarrgemeinderates anschließen.
Zur Zeit haben wir an regulären Wochenenden 11 Gottesdienste in der Pfarrei, die muttersprachlichen Gottesdienste in kroatisch, polnisch, englisch (Kammerun) und vietnamesisch nicht mitgerechnet. Dieses Gottesdienstangebot wird zum großen Teil von älteren, teils pensionierten Priestern aufrecht erhalten.

Weiterlesen: Planung - Gottesdienste in den Ferien

Haben wir grade noch vom Zeitalter der Kommunikation gesprochen, macht schon das "digitale Zeitalter" die Runde.

pc007Computerprogramme, Kabelwege, Telefonie, Internet - alles muss angepasst und zukunftsfähig gemacht werden. Davon bleiben auch wir im Pfarrbüro nicht verschont. Gott sei Dank haben wir einen ehrenamtlichen Mitarbeiter, der sich in den Hintergrundtechniken des Internets auskennt, so dass wir hier auf einem aktuellen Stand sind. Dafür muss man allerdings ab und zu kleine Störungen in Kauf nehmen, wenn umgestellt, repariert oder erneuert wird.

Zur Zeit kümmert sich Herr Gander, der dies für uns schon Jahre lang ehrenamtlich macht, zusammen mit Experten aus St. Mariae Rosenkranz und Christ König um pfarreiorientierte Seiten. Auch der für unsere Vereine und MitarbeiterInnen so wichtige Termin- und Raumplaner musste sich einer Datenbankkorrektur unterziehen. Inzwischen dürfte die interne Umstellung abgeschlossen sein. Der Termin- und Raumplaner wird nach wie vor vom Heimausschuss in personam Herrn Rasche verwaltet, der auch - wenn erforderlich - die Passwörter vergibt. Allen in der Pfarrei, die hier ehrenamtlich unterwegs sind, ein ganz herzliches Dankeschön. Herr Gander selbst schreibt dazu:

Weiterlesen: Die Zeit rast - neue Internetseite