Pfarrei St.Barbara - Mülheim an der Ruhr

St.Barbara - Christ König - St.Engelbert - St.Mariae Rosenkranz - Sv.Leopold




Deinen Tod, o Herr, verkünden wir und deine Auferstehung

preisen wir, bis du kommst in Herrlichkeit.

 

Das Evangelium Tag für Tag  / Tagesliturgie


 

Zunächst zu den Mutigen:

Dem heutigen Lesungstext zur Folge hat Petrus den Juden knallhart ins Gesicht gesagt: ihr habt Jesus dem Pilatus ausgeliefert und seid Schuld an seinem Tod.

Papst Benedikt XVI hat vor 10 Jahren sein Amt als Papst angetreten und bei seinem zweiten Besuch in Deutschland durch die Blume zu verstehen gegeben, dass von Mohammed nur Schlechtes und Inhumanes ausgegangen ist, und dass man mit Gewalt nicht missionieren kann. Riesentheater bei den Moslems!

Papst Franziskus sprach neulich vom Genuzid der Armenier vor 100 Jahren, den er als Völkermord bezeichnete. Riesige Aufregung bei unseren türkischen Freunden. 1,5 Millkionen masakrierte Christen, - ganz soviel wären es ja wohl nicht gewesen!

Und nun zu den Feiglingen:

Ein NRZ-Journalist hat unsere Regierung und die Politiker in seinem Leitartikel der Samstagausgabe vom 18. April 2015 als Feiglinge bezeichnet. Sie nennen das Kind nicht beim Namen, vermeiden das schlimme Wort Völkermord, eiern um die Wahrheit herum und haben immer schon die Christenverfolgungen in den Unrechtsstaaten mehr oder weniger ignoriert. In letzter Zeit, wo kein Tag vergeht, ohne dass etwas über Christenmorde in den Zeitungen steht, wird das Thema allmählich lästig, brauchen wir doch die Kaufkraft der Unrechtsstaaten für unsere Exporte und Waffenlieferungen und deren Öl für unsere Maschinen und Autos. Gut, dass wir die Feiglinge haben. Sie kümmern sich wenigstens um unser Wohlergehen!

 

Pastoralteam denkt nach und wird vorschlagen

In seiner nächsten Sitzung wird sich das Pastoralteam mit der Ferienordnung der Gottesdienste in der Pfarrei befassen und sich dabei Überlegungen des Pfarrgemeinderates anschließen.
Zur Zeit haben wir an regulären Wochenenden 11 Gottesdienste in der Pfarrei, die muttersprachlichen Gottesdienste in kroatisch, polnisch, englisch (Kammerun) und vietnamesisch nicht mitgerechnet. Dieses Gottesdienstangebot wird zum großen Teil von älteren, teils pensionierten Priestern aufrecht erhalten.

Weiterlesen: Planung - Gottesdienste in den Ferien

Haben wir grade noch vom Zeitalter der Kommunikation gesprochen, macht schon das "digitale Zeitalter" die Runde.

pc007Computerprogramme, Kabelwege, Telefonie, Internet - alles muss angepasst und zukunftsfähig gemacht werden. Davon bleiben auch wir im Pfarrbüro nicht verschont. Gott sei Dank haben wir einen ehrenamtlichen Mitarbeiter, der sich in den Hintergrundtechniken des Internets auskennt, so dass wir hier auf einem aktuellen Stand sind. Dafür muss man allerdings ab und zu kleine Störungen in Kauf nehmen, wenn umgestellt, repariert oder erneuert wird.

Zur Zeit kümmert sich Herr Gander, der dies für uns schon Jahre lang ehrenamtlich macht, zusammen mit Experten aus St. Mariae Rosenkranz und Christ König um pfarreiorientierte Seiten. Auch der für unsere Vereine und MitarbeiterInnen so wichtige Termin- und Raumplaner musste sich einer Datenbankkorrektur unterziehen. Inzwischen dürfte die interne Umstellung abgeschlossen sein. Der Termin- und Raumplaner wird nach wie vor vom Heimausschuss in personam Herrn Rasche verwaltet, der auch - wenn erforderlich - die Passwörter vergibt. Allen in der Pfarrei, die hier ehrenamtlich unterwegs sind, ein ganz herzliches Dankeschön. Herr Gander selbst schreibt dazu:

Weiterlesen: Die Zeit rast - neue Internetseite

papst franziskusPapst Franziskus via Twitter:

 

bab 008

Gedenklicht

„Gott nehme sie auf mit offenen Armen!“

Von Samstagnachmittag bis Dienstag leuchtet in der Versöhnungskapelle der Barbarakirche für jedes Opfer der Flugzeugkatastrophe ein Dreitagelicht.Sie selbst können dort am Kreuz auch ein Licht entzünden oder auch Blumen in eine Vase stellen als Zeichen ihrer Solidarität.Wir schließen uns dabei dem Gedanken an, der in einem Schaufenster in Haltern zu lesen ist: „Gott nehme sie auf mit offenen Armen!“

Die Seitentür ist täglich bis 17.00 Uhr geöffnet.

Weiterlesen: Wir beten für Opfer und Angehörige

Die Chaldäische Gemeinde aus Essen kommt am 19. April 2015 zu Besuch und gestaltet mit uns den Gottesdienst um 11.30 Uhr in unserer Pfarrkirche St. Barbara. Anschließend Mittagstisch für alle im Pfarrsaal und Stunde der Begegnung.

Chaldäer i

Mit seinen Besuchen bei der chaldäischen wie auch der syrisch-katholischen Gemeinde in diesen Wochen, wie auch bei der syrisch-orthodoxen Kirche im vergangenen Spätsommer, will Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck ein Zeichen der engen Verbundenheit unter den Christen setzen. "Wir tragen füreinander Verantwortung und sind aus dem Glauben heraus eine Solidargemeinschaft. Wir tun dies aber nicht für uns, sondern vor allem für die Vielen ohne Stimme, die Verfolgten und von Terror, Hunger, Flucht und Heimatlosigkeit Gequälten", so der Ruhrbischof.

Weiterlesen: Chaldäer zu Besuch in St. Barbara

Am Sonntag „Laetare“ (freuet euch), mitten in der Fastenzeit (auch Rosensonntag genannt), wurde unsere Pfarrkirche 1955 eingeweiht. Sie ist also nun 60 Jahre alt. Ein guter Grund das Jubiläum in besonderer Weise zu feiern. Das Fest richtet den Blick zunächst auf unseren eigenen Kirchturm. Aber wir sind uns bewusst als lebendige Bausteine auch Weltkirche zu sein. Wie könnten wir dies freudiger zum Ausdruck bringen als mit den internationalen Gesängen unserer Mitchristen aus dem Kamerun!

Vorsängerinnen i