Wie geht geistliche Begleitung? Geistliche Begleitung ist die Praxis, mit Menschen zusammen zu sein, wenn sie versuchen, ihre Beziehung zum Göttlichen zu vertiefen oder in ihrer eigenen persönlichen Spiritualität zu lernen und zu wachsen. Spirituelle Begleitung kann man suchen und erfahren, wenn man sich mit Gott und Lebenssinn suchenden Menschen zusammentut. Siehe z.B.https://team-exercitia.de/geistlichebegleitung/
 
 
200209_Geistliche Begleiter001.jpg
 
Frau Geiger (Gemeindereferentin mit Koordinationsaufgaben in der Gemeinde St. Mariae Rosenkranz) hat sich beim team-exercitia im Bistum Essen von 2018 bis 2020 zur geistlichen Begleiterin ausbilden lassen. Das Bild zeigt sie mit ihrem Kurs (1. Reihe ganz rechts). Als ausgebildete geistliche Leiterin kann sie geistliche Begleitung durchaus auch im Sinne einer geistlichen Führung wahrnehmen.
 
So ist seit Mitte der 1990er Jahre die Geistliche Leitung in der kfd – Diözesanverband Essen von weiblicher Spiritualität geprägt: Frauen in der kfd nehmen das verbandliche Amt der Geistlichen Begleiterin wahr, wie z.B. seit etlichen Jahren die Gemeindereferentin der Gemeinde St. Barbara, Frau Susanne Heimann. Strukturelle Veränderungen im Bistum Essen, immer weniger Priester und ein entstehendes neues Kirchenbild wirkten sich auf die Geistliche Leitung im kfd-Verband aus: Seit November 2017 wird die Geistliche Leitung von einer Frau wahrgenommen, der Geistlichen Leiterin.