Lammert
„Wir leben in einer erdrückend atemberaubenden Zeit voller Hast und Unsicherheit. Doch wir haben von Gott die Aufgabe und die Kraft mitbekommen, der menschlichen Unruhe Herr zu werden und uns nicht von ihr treiben zu lassen, sondern das vermeintlich Schlechte zum Guten zu wenden.“

Bundestagspräsident Norbert Lammert zitiert beim katholischen Neujahrsempfang im Pfarrsaal von St. Barbara aus einer Neujahrsansprache. „Wenn ich ihnen nicht sagen würde, dass diese Worte aus der 1955 vom ersten Bundeskanzler Konrad Adenauer gehaltenen Neujahrsansprache stammen, könnten Sie sie auch für eine Kommentierung der heutigen Zeitumstände halten“, sagt der als Festredner geladene Christdemokrat aus dem Ruhrgebiet.

Angesichts vieler Krisen von der Ukraine bis Griechenland und vom Terror des sogenannten Islamischen Staates bis hin zu den Flüchtlingen, die eben dieser Terror auch in unser Land treibe, warnt Lammert vor Kulturpessimismus und Untergangsstimmung.

„Unser Land hat schon viele Krisen bewältigt, aus denen es dann am Ende gestärkt hervorgegangen ist.“
„Wir leben in einer erdrückend atemberaubenden Zeit voller Hast und Unsicherheit. Doch wir haben von Gott die Aufgabe und die Kraft mitbekommen, der menschlichen Unruhe Herr zu werden und uns nicht von ihr treiben zu lassen, sondern das vermeintlich Schlechte zum Guten zu wenden.“

Bundestagspräsident Norbert Lammert zitiert beim katholischen Neujahrsempfang im Pfarrsaal von St. Barbara aus einer Neujahrsansprache. „Wenn ich ihnen nicht sagen würde, dass diese Worte aus der 1955 vom ersten Bundeskanzler Konrad Adenauer gehaltenen Neujahrsansprache stammen, könnten Sie sie auch für eine Kommentierung der heutigen Zeitumstände halten“, sagt der als Festredner geladene Christdemokrat aus dem Ruhrgebiet.

Angesichts vieler Krisen von der Ukraine bis Griechenland und vom Terror des sogenannten Islamischen Staates bis hin zu den Flüchtlingen, die eben dieser Terror auch in unser Land treibe, warnt Lammert vor Kulturpessimismus und Untergangsstimmung.

„Unser Land hat schon viele Krisen bewältigt, aus denen es dann am Ende gestärkt hervorgegangen ist.“
 
„Wir leben in einer erdrückend atemberaubenden Zeit voller Hast und Unsicherheit. Doch wir haben von Gott die Aufgabe und die Kraft mitbekommen, der menschlichen Unruhe Herr zu werden und uns nicht von ihr treiben zu lassen, sondern das vermeintlich Schlechte zum Guten zu wenden.“
Bundestagspräsident Norbert Lammert zitiert beim katholischen Neujahrsempfang im Pfarrsaal von St. Barbara aus einer Neujahrsansprache. „Wenn ich ihnen nicht sagen würde, dass diese Worte aus der 1955 vom ersten Bundeskanzler Konrad Adenauer gehaltenen Neujahrsansprache stammen, könnten Sie sie auch für eine Kommentierung der heutigen Zeitumstände halten“, sagt der als Festredner geladene Christdemokrat aus dem Ruhrgebiet.
Angesichts vieler Krisen von der Ukraine bis Griechenland und vom Terror des sogenannten Islamischen Staates bis hin zu den Flüchtlingen, die eben dieser Terror auch in unser Land treibe, warnt Lammert vor Kulturpessimismus und Untergangsstimmung.
„Unser Land hat schon viele Krisen bewältigt, aus denen es dann am Ende gestärkt hervorgegangen ist.“
 
siehe: der Westen
siehe: Fotostrecke von Martin Auge